Referenzen

Die 42. Auflage der beliebten Helmstedter Veranstaltung hält im Programm neue Impulse bereit.

 

 Von Maria Lüer, 29.08.2017.

 

Helmstedt. Rock und Beatmusik, dass die Innenstadt vibriert, Tanzen bis zum Umfallen und Feiern, bis die Lichter ausgehen – Helmstedt steht ein heißes Wochenende bevor. Von Freitag (1. September) bis Sonntag (3. September) werden zum 42. Altstadtfest wieder zahlreiche Besucher erwartet.

 

„Das Herzstück des Altstadtfestes ist die Musik“, weiß Petra Schadebrodt, Vorsitzende der Stadtmarketingagentur helmstedt aktuell. Auf die Auswahl der Bands im Abendprogramm haben die Veranstalter daher besonders Wert gelegt. „Mit ’Live and Famous‘, ’Oldies but Goldies‘ und ‚Rock4Magic’ bespielen gleich drei Garanten für gute Stimmung die Bühne am Marktplatz und am Heinrichsplatz“, verspricht Schadebrodt. Außerdem gebe es „Banda Racuda“, die „Swing Company“, die „Kraftzwerge“, „Broken Skull“, die Ensembles der Kreismusikschule Helmstedt und „DJ Wolle“ zu sehen und zu hören.

 

Zum Veranstaltungsreigen gehören an allen Tagen viele kleinere Verkaufstände mit dem unterschiedlichsten Angebot – und die Gastronomen bewirten die Gäste natürlich mit Getränken und Speisen bis in den späten Abend. Besonderes Augenmerk auf den Heinrichsplatz sollten jene Festbesucher legen, die es etwas gemütlicher haben möchten. Dort wird das Angebot an Weinständen erweitert und um passende Speisenangebote ergänzt: Schupfnudeln, Zwiebelkuchen, Schafskäse.

 

„Zum Abschluss laden die Einzelhändler von 12 bis 17 Uhr zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein“, berichtet Kerstin Pflaum von helmstedt aktuell. Darüber hinaus findet eine Automobilausstellung auf dem Gröpernplatz und der Harsleber Torstraße statt, bei der die N.E.S.T.-Akademie neben Erste-Hilfe-Kursen für fünf Euro einen Umtausch von abgelaufenen Verbandskästen anbietet. „Die jungen Besucher kommen vor allem am Sonntag nicht zu kurz“, betont Pflaum. So findet auf dem Papenberg ab 12 Uhr ein Kinderflohmarkt statt, Bastelaktionen und eine Foto-Box laden zum Austoben ein.

Das gesamte Festprogramm kann im Internet unter www.helmstedtaktuell.de eingesehen werden.

 

(Quelle: Helmstedt-Aktuell)

Reportage mit dem NDR

Jung und alt kamen von nah und fern, um gemeinsam Musik zu genießen

 

SCHWÜBLINGSEN (dno). Nachdem sich die Besucher/innen beim „großen Bruder“ Wacken eine „Schlammschlacht“ lieferten – an den Festivaltagen fielen 140 Liter Wasser pro Quadratmeter – erfreuten sich die Gäste in Schwüblingsen wieder schönstem Sonnenschein. Und so eröffnete erneut der Fanfarenzug Plockhorst, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, das Biker Open Air. Auch in Anlehnung an Wacken, deren Festival seit Jahren von einer Blaskapelle eröffnet wird.

Der Fanfarenzug wurde dann von zwei Bands abgelöst. Saltmesh aus Salzgitter brachte gute, alte Bluesstücke und erfolgreiche Rockklassiker auf die Bühne. Highlight war die Band "Rock4Magic" aus Hannover die für ordentlich Stimmung sorgte. Seit Jahren gehören sie zur norddeutschen Coverband Kultur. Mit ihren Radiohits der 60er Jahre haben sie schon so manche Bühne zum Kochen gebracht. Auch in Schwüblingsen gab es kein Halten mehr!

Besonders in diesem Jahr konnte man zunehmend sehen, dass die Veranstaltung ein Event für Jedermann ist. Und so saßen neben „echten Rockern“ etwas kleinere „Windelrocker“ und Damen reiferen Alters applaudierten mindestens so lautstark wie die Junggesellen aus dem Ort. Vor Konzertbeginn wurden Klappstühle und Picknickdecken auf den alten Sportplatz getragen und an den Theken oder auf den gemütlichen Sitzsofas machten es sich die Besucher so richtig bequem. So wie Frieda, die bereits zum zweiten Mal beim Open Air in Schwüblingsen mit dabei war. Mit stolzen 82 Jahren wollte sie sich auch in diesem Jahr das Konzert nicht entgehen lassen. Obwohl sie zugab, „eher wegen dem Fanfarenzug gekommen zu sein.“ Ein Bierchen gönnte sich die rüstige Rentnerin auch mit dazu, aber „nur ein Kleines“, wie sie betonte. 

„Die Stimmung ist immer toll hier und das Publikum gut gemischt“, so Friedhelm Ludwig, der von Beginn an im Orga-Team mit dabei war.

Bereits zum 21. Mal - bei freiem Eintritt - veranstalteten zwölf Schwüblingser Biker, die Sause auf dem alten Sportplatz. Ein organisatorischer Kraftakt, der einen intensiven Arbeitseinsatz voraussetzte. Bereits zum Jahresstart wurden erste Absprachen getroffen, Konzerte besucht und Bands gesichtet. Kurz vor dem Open Air wurden Zelte aufgebaut, Stromanschlüsse gelegt, die Bühne fertig gemacht und der Soundcheck durchgeführt. Auch am Veranstaltungstag waren wieder viele ehrenamtliche Helfer am Start, ob beim Bratwurst grillen oder beim Bierausschank. Und als die Party vorbei war, hieß es am Montag wieder Abbau, Müll einsammeln und den Platz abnahmefit machen.

 

 

(Quelle : Marktspiegel)

 

 

 

 

U.V.M.